Abiturjahrgang 2013 (Beschlussfassung)
Antragsteller: Sebastian Klick

Die schwarz-gelbe Landesregierung hat für den doppelten Abiturjahrgang 2013 einige Sonderegeln eingeführt. Durch diese Ausnahmeregeln wird zum Beispiel die Wahlfreiheit bei der Abiturfächerwahl eingeschränkt. So dürfen keine zwei Naturwissenschaften mehr als Abiturfach gewählt werden. Auch das Bewertungssystem wurde verändert. So werden Leistungskurse nur noch zweifach gewertet statt wie bisher dreifach. Doch die für die Abiturzulassung nötige Punktzahl wurde nicht gesenkt sondern von 180 auf 200 erhöht! Die GRÜNE JUGEND NRW lehnt eine solche Verschlechterung der Abiturregelungen, die zudem nur für einen Jahrgang gelten, ab und fordert die Landesregierung, insbesondere Schulministerin Sylvia Löhrmann, auf diese unsinnigen Regeln abzuschaffen und gleiche Regeln für alle Abiturienten einzuführen. Es darf auch im Doppeljahrgang keine verschärfte Auslese der Abiturienten geben. Trotzdem sollten die positiven Änderungen, wie zum Beispiel Projektkurse, die fächerübergreifendes Arbeiten ermöglichen beibehalten werden.

Beschlussfassung der Landesmitgliederversammlung am 14.11.2010.