Zu der vom Landesjugendring NRW initiierten Landtagswahl für Kinder und Jugendliche unter 18, die bei den regulären Landtagswahlen nicht wählen dürfen, erklärt Sophie Karow, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND NRW:

„Das Wahlergebnis von 20,3 Prozent für die Grünen, gefolgt von der SPD mit 18,1 Prozent, der Piratenpartei mit 17,8 Prozent, sowie der CDU mit 17,2 Prozent spricht eine deutliche Sprache: Die Grünen und die GRÜNE JUGEND sind nach wie vor sehr Attraktiv für junge Menschen in NRW. “

Alexander Ringbeck, Sprecher der GRÜNEN JUGEND NRW ergänzt:  „Besonders gestärkt sehen wir uns in unserer Forderung nach einem Wahlrecht ab 14. In fast 30 Wahllokalen haben 4000 junge Menschen bei der U18-Wahl bewiesen, dass auch sie an demokratischen Prozessen teilhaben können und wollen. An dem sehr schwachen Wahlergebnissen von CDU und FDP lässt sich zudem erkennen, worin die wahren Gründe für die Ablehnung einer Senkung des Wahlalters liegen: In der Angst vor dem Votum unserer Generation!“