Die GRÜNE JUGEND NRW hat auf ihrer Landesmitgliederversammlung vom 14. bis 15. Juli 2012 in Oer-Erkenschwick einen umfassenden Beschluss zum Thema Wirtschaft und Wachstum gefasst.

Dazu erklären Sophie Karow und Alexander Ringbeck, Sprecher*innen der GRÜNEN JUGEND NRW:

„Wir leben in einem endlichen System: Unsere Ressourcen sind begrenzt, die Grenzen unseres Planeten offenkundig. Dass keine Wirtschaft in diesem System unendlich wachsen kann, liegt auf der Hand. Dennoch wird uns Wirtschaftswachstum noch immer als die wirtschaftspolitische Maxime verkauft. Auch mit der grünen Lösung, dem Green New Deal, ist es noch lange nicht getan. In unserem Beschluss fordern wir das Ende aller wirtschaftspolitischen Denkverbote, um unsere Wirtschaft nachhaltig von Wachstumszwängen zu befreien.“

Neben diesem inhaltlichen Schwerpunkt gab es eine spannende Debatte zu Satzungsänderungen. Nach einem halbjährigen Strukturprozess, in dem viele mögliche Veränderungen des Verbands  diskutiert worden waren, wurden nun Satzungsänderungen verabschiedet, die dem wachsenden Bedürfnis nach mehr Transparenz und Basisdemokratie in einem stetig wachsenden Verband nachkommen.

Außerdem gab es zwei Plätze im Landesvorstand neu zu besetzen. Als neue Beisitzerin wurde Svenja Schütz aus Troisdorf gewählt. Neuer Beisitzer ist Firat Yaksan aus Köln.