Kinder- und Jugendpartizipation ist seit jeher eines der Schwerpunktthemen der GRÜNEN JUGEND NRW. Auch auf der Landesmitgliederversammlung im November 2012 wird dieses Thema erneutaufgegriffen.

Kinder und Jugendliche haben ein festgeschriebenes Recht auf Beteiligung an allen sie betreffenden Entscheidungen. Spätestens in ihrer Zukunft sind Kinder und Jugendliche auch von jeder beispielsweise im Stadt- oder Gemeinderat getroffenen Entscheidung betroffen. Aktuell gibt es nur sehr wenige und nicht ausreichende Partizipationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche vor Ort. Dies müssen wir ändern!

Jedoch fehlt es bisher besonders an Konzepten zur Schaffung und Weiterentwicklung konkreter Institutionen, obwohl GRÜNE durch die Beteiligung an der Landesregierung zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten in diesem Sektor haben.
Der Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND NRW wird daher aufgefordert,
ein Konzept zur Beteiligung von Kindern- und Jugendlichen in Land und Kommunen zu erstellen. Schwerpunkt soll hierbei auf die Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendräte, sowie entsprechenderModelle auf Landesebene, gelegt werden.

Dazu wird eine Kommission eingerichtet, welche allen Interessiertender GRÜNEN JUGEND NRW die Möglichkeit gibt, ihre Ideen und Anregungen einzubringen. Zudem sollen Einladungen an die GRÜNE Landtagsfraktionund den GRÜNEN Landesvorstand ausgesprochen werden. Ein entsprechender Vorschlag sollte zur letzten Landesmitgliederversammlung 2013 vorliegen, auf welcher er weiter diskutiert und als Diskussionsgrundlage der GRÜNEN JUGEND NRW beschlossen werden kann. Mit dieser inhaltlichen Grundlage wird der Landesvorstand beauftragt, das nun vorliegende Konzept in die Gremien der GRÜNEN NRW, zunächst in den Landesvorstand, einzubringen.

AntragstellerInnen
Sophie Karow, Robert Wendt, Alexander Ringbeck

Beschlussfassung der Landesmitgliederversammlung am 11.11.2012