Zur Landesdelegiertenkonferenz der GRÜNEN NRW erklärt Johanna Jurczyk, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND NRW:

„Wir freuen uns sehr darüber, dass auf der LDK viele junggrüne Positionen wie beispielsweise die Unterstützung der Anti-Kohle-Bewegung oder wachstumskritische Äußerungen in den Leitantrag zur Energiepolitik aufgenommen wurden. Durch unsere Änderungsanträge und konstruktiver Auseinandersetzung konnten wir unsere Forderungen in vielen Punkten durchsetzen. Leider sind wir knapp daran gescheitert, ein wirklich ambitioniertes Ziel für den Ausbau der Erneuerbaren von 60% bis 2025 und den Rückbau der fossilen Kraftwerke durchzusetzen. Dabei beharren wir aber auf die Worte von Umweltminister Johannes Remmel: spätestens 2017 reden wir noch einmal darüber!

Sophie Karow, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND NRW ergänzt:

„Wir werden die Wachstumskritik in Zukunft weiter auf die Tagesordnung innerhalb der Partei setzen. Zu dem Themenkomplex haben wir im Sommer Konzepte und Ideen diskutiert, die wir nun auch der Partei vorstellen und für die wir streiten werden. Darüber hinaus werden wir uns auf unserer nächsten Landesmitgliederversammlung intensiv mit dem Thema Klimaschutz und Energiewende auseinandersetzen und auch diese Beschlüsse in die Partei hinein tragen.

Außerdem freuen wir uns auch sehr über die hohe Anzahl an junggrünen und jung gebliebenen Bundestagskandidat*innen. Wir gratulieren insbesondere Marie Dazert, Andreas Mittelstädt, Katharina Dröge, Malte Spitz und Kai Gehring zur Wahl auf die Landesliste der GRÜNEN NRW!“