Teil 5 – der Lavo bloggt! Meine Woche als Politische Geschäftsführerin (PolGF) im Landesvorstand (18.-24. Februar 2013)

Montag: Frühmorgens mache ich mich trotz vorlesungsfreier Zeit auf den Weg zur Uni – eine Klausur möchte von mir bezwungen werden. Nach Erledigung dieser fahre ich zurück zu meiner Wohnung und widme mich als Erstes der Lavo-Mailingliste. Es hat sich als nützlich erwiesen, diese regelmäßig zu verfolgen und zu bearbeiten, ansonsten geht man schnell in einer Mailflut unter.

Heute sind unter anderen verschiedene Anfragen, zum Beispiel für Podiumsdiskussionen, Zusammenarbeiten und Einladungen dabei, bei denen wir im Lavo immer schauen, ob das was für die GJ Relevantes ist und wer von uns sich einbringen kann bzw. dazu Zeit hat. In anderen Mails diskutiere ich mit den Lavo-Frauen über die Planung der Frauen- und Gendertreffen auf der nächsten LMV oder frage nach Änderungswünschen zu der Tagesordnung (TO) für die Landesvorstandssitzung am kommenden Sonntag. Als Politische Geschäftsführerin habe ich zwar das Vorschlagsrecht für die TOen, aber natürlich werfen immer noch mal alle Lavos einen Blick drauf und ergänzen ggf. Tagesordnungspunkte oder Unterpunkte bevor sie für alle ins Wurzelwerk kommt. Nach dem Mails-Checken bin ich auf den aktuellen Stand und setze mich an mein Uni-Zeugs.

Später schaue ich noch einmal über den aktuellen Stand des Ablaufplans für die kommende LMV und schicke ihn an die vom Lavo als Präsidium vorgeschlagenen Personen.

Dienstag: Heute schreibe ich weiter an meinen Blogartikel zum morgigen Welttag der Sozialen Gerechtigkeit. Im Landesvorstand haben wir thematische Schwerpunkte unter einander aufgeteilt, so dass wir uns uns zum Beispiel um Aktionen oder Demos zu den Themen kümmern, die inhaltlichen Beschlüsse weiter in Politik und Gesellschaft tragen oder einfach für Fragen zu den Themen zur Verfügung stehen. Ich habe meine persönlichen Interessen Wirtschaft und Soziales als Zuständigkeiten. Auf der Suche nach aktuellen thematischen Bezügen bin ich so auf den Welttag der Sozialen Gerechtigkeit gestoßen.

Am Nachmittag bereite ich mich auf meine erste Präsidiums-Telefonkonferenz (Präsi-TK) vor. Als Politische Geschäftsführerin bin ich für die Ablaufpläne sowie auch für die Besprechungen mit dem Präsidium zuständig. Aber zum Glück kann ich immer auf Unterstützung durch unser Sprecherinnenteam Johanna und Sophie zählen. Danach schaue ich noch mal in die Mails.

Abends findet dann die Präsi-TK statt und verläuft stressfreier als gedacht. Da es meine erste Amtszeit als Politische Geschäftsführerin ist, sind dies noch ganz neue Aufgabenbereiche für mich. Doch meine Lavo-Erfahrung und die der anderen helfen mir sehr, so dass mir die Moderation leicht fällt. Dank der konstruktiven Mitarbeit aller Telefonierenden kann ich im Anschluss an die TK auch noch einige Anmerkungen des Präsidiums für einen besseren LMV-Verlauf in den Ablaufplan schreiben. Yeah, erste Präsi-TK geschafft.

Mittwoch: Heute ist der Welttag der Sozialen Gerechtigkeit und mein Blogartikel zu diesem ist online: http://gruene-jugend-nrw.de/2013/02/soziale-gerechtigkeit-grund-fuer-unermuedlichen-einsatz/. Nach dem Online-Stellen mache ich noch mal auf die Anmeldung zur LMV aufmerksam und schaue, was meine Lavo-Kolleg*innen so fleißig über den Verteiler geschrieben haben.

Nachmittags findet dann die wöchentliche Stefan-TK mit unserem Organisatorischen Geschäftsführer Stefan statt, an der neben mir als qua Amt Zuständige für unsere Mitarbeitenden in der Regel noch Sophie und Johanna teilnehmen, aber grundsätzlich alle Lavos teilnehmen können, wenn sie dazu Zeit finden. Dieses Mal besprechen wir den Anmeldestand für den Workshoptag am Samstag, diskutieren die noch zu erledigenden Absprachen und Aufgaben für den Landtagsbesuch des Junge Frauen Programms am nächsten Dienstag und thematisieren das Green Trainee Programm, bei dem die Bewerbungsfrist für die Seminarplätze am Montag ausläuft, weshalb wir die nächsten Schritte zusammentragen. Zudem berichtet Stefan von den Anmeldungen zur LMV und von anderen aktuellen Arbeitsfeldern in der Landesgeschäftsstelle. Die wöchentlich stattfindende TK hilft uns dabei, einen besseren Austausch zwischen Lavo und Geschäftsstelle zu führen, stets auf dem Laufenden zu sein und anstatt in tausend Mails schnell wichtige Absprachen zu treffen bzw. weiterzugeben.

Am Abend besuche ich das Aktiventreffen der GRÜNEN JUGEND Köln, bei dem ich auch ein bisschen Werbung für die nächsten GJ NRW Veranstaltungen sowie bald anstehenden Fristen (Anmeldeschluss LMV-Bett-Garantie, Green Trainee, etc.) machen kann.

Donnerstag: Am Donnerstag konzentriere ich mich vor allem auf das Lernen für die Uni, so dass ich nur Mails lese und abends an der Lavo-TK teilnehme.

Auf der TK besprechen wir vor allem den aktuellen Stand der LMV-Vorbereitungen, zum Beispiel welche Arbeitskreise zugesagt haben, einen Workshop zu organisieren oder wann wir ein Treffen mit den AK-Koordis unterbringen können. Zudem beschließen wir, dass wir auf der LMV eine Handyrecyclingbox vom NABU mitbringen wollen und alte Handys unserer Mitglieder einsammeln, um diese dann an den NABU zu schicken. Diese Idee werden wir noch einmal in einer Infomail zur LMV ankündigen. Also kramt schon mal eure alten Handys raus!

Außerdem stimmen wir darüber ab, dass wir auf die geplanten Gegenveranstaltungen zur ProNRW-Tour im März aufmerksam und zu eigenen Aktionen anregen wollen. Dies wird in die Märzmail geschrieben. Zudem sammeln wir noch kurz, was wir bis zur Lavosi am Sonntag alles erledigen müssen.

Freitag: Freitagmittags schreibe ich eine Klausur in der Uni, nach welcher ich mir einen halbwegs freien Tag gönne und nur ganz kurz über die neusten Mails sowie rumgeschickten Dokumente schaue.

Samstag: An diesem Tag findet dann der vorgelagerte Workshoptag zu unserer nächsten LMV statt. Wir haben zwei Referent*innen eingeladen, die uns Input zu dem Schwerpunktthema Klima- und Energiepolitik geben. Die erste Referentin kommt vom Wuppertal-Institut und referiert über nachhaltigen Konsum und Lebensstile. Nach einer kurzen Diskussion folgt dann eine Präsentation eines Referenten vom BUND, bei der wir viel unsere eigenen Erfahrungen mit Energiebewusstsein einfließen lassen. Zum Schluss wird noch kurz der Leitantrag angesprochen – wobei wir uns vor allem zu den vorgesehenen Abstimmungen positionieren – ein erstes Stimmungsbild zum Leitantrag sozusagen. Insgesamt war der Workshoptag wirklich sehr spannend und zum Denken anregend. Schade ist bloß, dass so wenig Mitglieder daran teilgenommen haben. Es wäre sicherlich cooler und interessanter geworden, in großer Runde über die Referate zu diskutieren.

Abends lese ich mir dann die Dokumente zur morgigen Lavosi durch und schaue mir noch einmal die Tagesordnung an. Auf diese Weise wird es morgen schneller und produktiver verlaufen, weshalb wir uns im Lavo auch immer wieder gegenseitig zur Vorbereitung ermuntern.

Sonntag: Heute fand dann unsere letzte Lavosi vor der LMV im März statt. Auf der Tagesordnung stehen erst einmal die organisatorischen und politischen Entscheidungen, die bis zur LMV noch getroffen werden müssen. Dabei ist auch Stefan, der uns den aktuellen Stand der Vorbereitungen berichtet.

Daneben reden wir über den krass-Digitalisierungsprozess, zu dem wir auf der nächsten LMV auch einen kleinen Bericht vorlegen werden. Es gab ein Treffen mit der krass-Redaktion, interessierten Mitgliedern und dem Lavo, bei dem die nächsten Schritte der Digitalisierung besprochen wurden. Die Ergebnisse dieses Treffens haben wir uns als Lavo angeschaut und überlegt, was sich daraus für uns für Aufgaben stellen.

Zudem haben wir festgestellt, dass es mangels Anmeldungen keinen eigenen NRW-Bus zum Bundeskongress der GRÜNEN JUGEND geben wird, haben uns von unserem Schatzmeister auf den aktuellen finanziellen Stand bringen lassen und nach einigen Sätzen zur Bundestagswahl festgelegt, wer sich um die Ausschreibung der Praktikumsstelle zum Wahlkampf kümmert.

Unter dem TOP Verschiedenes hat uns Sophie von dem Telefonat der frauenpolitischen Sprecherinnen der GRÜNEN JUGEND berichtet und uns deren Idee zum Weltfrauentag am 8. März vorgestellt. Zum Schluss haben noch die Anträge zum Landesparteirat der GRÜNEN NRW besprochen.

Das Protokoll werde ich, sobald alle Lavos drüber geschaut haben, in den nächsten Tagen im Wurzelwerk in der Gruppe der GRÜNEN JUGEND NRW veröffentlichen.

 

So und das war´s. Woche rum, nächste folgt. Ich hoffe sehr, dass ihr einen Einblick in die Aufgaben des Lavos und meiner Zuständigkeiten bekommen habt und ihr euch nun unter dem Kürzel „PolGF“ etwas vorstellen könnt.

Nächste Woche folgt dann der Blogeintrag von Lea.