Montag: Zu meinem Montag lässt sich leider nichts spannendes berichten. Ich hatte eine fiese Grippe und insgesamt einen wirklich langweiligen Tag. Zwischendurch habe ich immer mal wieder meine Mails gecheckt, vor allem natürlich die LaVo-Mailingliste. Allerdings gab es nicht viel Spannendes, hauptsächlich ging es um Kleinigkeiten, die es vor der anstehende Landesmitgliederversammlung (LMV) noch zu klären gibt. Damit haben wir im Moment eigentlich am meisten zu tun.

 

Dienstag: Dito. Ich lag noch immer krank im Bett und habe mit meine Zeit mit schlafen und Filme gucken vertrieben. Ab und zu wurden Mails beantwortet und das war dann auch schon mein Dienstag. Krank sein nervt!

 

Mittwoch: An dem Tag hätte ich eigentlich meine Mathe-Vorabiklausur schreiben sollen, stattdessen habe ich allerdings meiner Ärztin einen Besuch abgestattet. Da es mir abend allerdings wieder besser ging, bin ich zur Grünen Jugend Bonn gefahren, die Sebastian und mich zur Besprechung des Leitantrags eingeladen hatte. Nachdem wir dank mehrerer Zugverspätungen und Umleitungen viel zu spät da waren, haben wir schließlich trotzdem noch interessante Diskussionen führen können. Vielen Dank, liebe GJ Bonn!

 

Donnerstag: Irgendwann im Laufe des Tages kam eine Mail von Sophie an, in der sie Sebastian und mich gefragt hat, ob wir nicht vielleicht auf dem Landesparteirat (LPR) am Sonntag für den ÖKOFONDS-Vergaberat der Grünen NRW kandidieren möchte. Der entscheidet, an welche sozialen und ökologischen Projekte Gelder als dem ÖKOFONDS fließen sollen. Wir haben uns spontan dazu entschlossen und auch direkt unsere Bewerbungen abgeschickt, da die Frist für die Tischvorlage am gleichen Tag war. Tja, so schnell kann ‘s gehen…

Abends habe ich mich dann trotz Krankheit teetrinken zu den Grünen Elsdorf, meinem Ortsverband, begeben. Dort wurde über eine komplett neue Satzung abgestimmt, weshalb es mir wichtig war als eine der Auslöser*innen der Debatte selbst da zu sein. Das Ergebnis ist dann auch sehr in meinem Sinne ausgefallen, es lohnt sich also immer, sich einzumischen.

Eigentlich hätte auch noch die LaVo-Telefonkonferenz angestanden, die haben wir diese Woche aber abgesagt, da wir alles über Mails klären konnten. Das kam mir sehr entgegen, da sich beide Sachen sonst überschnitten hätte.

 

Freitag: Der Tag bestand eigentlich nur daraus, ein paar Mails zu beantworten und die Anträge für den LPR noch einmal zu lesen. Da ich schon ewig krank war und meine Konzentration zu wünschen übrig ließ, hatte ich sie vorher nur überflogen. Als Delegierte für die Grüne Jugend NRW, musste ich sie aber natürlich nochmal gründlicher lesen. Den restlichen Tag konnte ich anderweitig nutzen.

 

Samstag: Die Kreismitgliederversammlung der Grünen Rhein-Erft Kreis stand an. Durch die Grüne Jugend Rhein-Erft wurde erst vor kurzem die Doppelspitze eingeführt und dann auch direkt mit Anna, der mittlerweile ehemaligen Sprecherin der GJ Rhein-Erft, und Uwe, einem Ex-Junggrünen, besetzt. Mein Kreisverband hat jetzt also zwei sehr junge Vorsitzende, yeah! Der Tag zog sich jedoch etwas, da es ausschließlich um Wahlen ging. Ich wurde dann schließlich noch zur Ersatzdelegierten für die Landesdelegiertenkonferenz (LDK) der Grünen NRW gewählt und nach fast 7 Stunden war es endlich vorbei!

 

Sonntag: Am Sonntag fand der schon erwähnte Landesparteirat (LPR) der Grünen NRW statt. Sophie und Firat waren auch da, so dass wir insgesamt mit drei LaVo-Menschen vertreten waren. Natürlich wurde in den Reden der anstehenden Bundestagswahlkampf stark thematisiert aber in den Beschlüssen ging es um Tierschutz, Haushalts- und Finanzpolitik, Hochschulpolitik und Wirtschaft. Ganz am Ende stand dann noch die Wahl des ÖKOFONDS-Vergaberat an, wozu Sebastian, der durch Firat vorgestellt wurde, und ich kandidiert haben. Wir wurden dann auch beide gewählt :)

 

Das war meine Woche. Als nächstes bloggt Sebastian euch von seiner ;)