Anlässlich der geplanten Doppeldemonstraktion der rechten Partei „proNRW“ am 9.11. in Duisburg erklärt Johanna Jurczyk, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND NRW:

„Die Tatsache, dass ProNRW ausgerechnet am 75. Jahrestag des November-Pogroms gegen Menschen hetzt, die bei uns in Frieden leben wollen, zeigt, wie gefährlich diese Rassist*innen sind. Hass gegenüber gesellschaftlich benachteiligten Gruppen, der die letzten Wochen gerade vor dem Wohnhaus In den Peschen 3-5 ausgeartet ist, darf nirgendwo toleriert werden. Deshalb ist es wichtig, sich den Kundgebungen entschieden entgegen zu stellen! Die Pogrome vor 75 Jahren und die Folgen haben gezeigt, wohin dieser Hass führen kann.“

Sebastian Klick ebenfalls Sprecher, fügt hinzu:

„Wir wollen uns den Anfängen eines immer gesellschaftsfähiger werdenden Rassismus entgegenstellen! Wir lassen Menschen, die bei uns leben, nicht allein und rufen dazu auf, sich an den Gegendemonstrationen zu beteiligen! Auch Aktionen des zivilen Ungehorsam halten wir für legitim, um unsere Mitmenschen vor den Rassist*innen der pro-NRW-Bewegung zu schützen!“