Heute ist der Internationale Tag gegen Rassismus. Anlass dafür war eine Demonstration gegen ein rassistisches Gesetz 1960 in Südafrika, auf der 69 Menschen von der Polizei getötet wurden. 6 Jahre später wurde von der UN der Tag ins Leben gerufen und hat bis heute nicht an Aktualität verloren. Noch immer gibt es überall auf der Welt Diskriminierung aufgrund von Hautfarbe und Herkunft. Noch immer werden aus rassistischen Motiven Schwarze auf der Straße fast umgebracht wie vermutlich erst letzte Woche in Mainz. Noch immer bestimmen Stammtischparolen und platter Alltagsrassismus das Leben vieler. Und noch immer sterben an den Außengrenzen Europas Menschen, weil Nicht-Europäer*innen hier von der Politik ungern gesehen sind. Rassismus wird viel zu häufig als Normalität angesehen und es werden die Augen davor verschlossen. Deshalb möchten wir den heutigen Tag nutzen, um uns allen die Wichtigkeit des Themas ins Gedächtnis zu rufen. Rassismus darf nicht Normalität sein und sollte bei niemandem zum Alltag gehören müssen. Als GRÜNE JUGEND NRW werden wir weiterhin alles dafür tun, eine Gesellschaft ohne Rassismus zu gestalten und Diskriminierung überall anzuprangern und zu bekämpfen. Unsere Solidarität gilt den Betroffenen, denn für uns ist ganz klar: Jeder Mensch ist anders und alle sind gleich! Kein Mensch ist illegal!