Anlässlich der Entscheidung des Stadtrates der Stadt Datteln über das Kraftwerk Datteln 4 erklärt Lisa-Marie Friede, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND NRW:

„Noch bevor über die Klage der Stadt Waltrop gegen das Zielabweichungsverfahren entschieden wurde, wird im Stadtrat der Kraftwerksneubau durchgesetzt. Die Stadt Datteln wiederholt damit den Fehler, der zu der Investitionsruine Datteln 4 führte, und versucht Fakten zu schaffen, ohne auf die Gerichte achten zu müssen. Statt als Erfüllungsgehilfe für e-on aufzutreten sollte der Stadtrat die bereits gefällten Urteile anerkennen und den Rückbau des Schwarzbaus Datteln 4 fordern!“

 

Sebastian Klick, ebenfalls Sprecher der GRÜNEN JUGEND NRW ergänzt:

„Wir brauchen keine neuen Kohlekraftwerke, die unser Klima zerstören, die Gesundheit der Menschen in der Umgebung einschränken und die Stromnetze verstopfen! Das Kraftwerk in Datteln wird im Übrigen mit Kohle aus Kolumbien betrieben, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut wird. Wir brauchen flexible kleine Gaskraftwerke und einen weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien.“