Das Positionspapier von den beiden Grünen Dieter Janecek und Sven Lehmann zum Thema „Wie frei ist unser Konsum? Für mehr Eigenverantwortung in der Drogenpolitik“ findet derzeit erfreulicherweise mediale Öffentlichkeit.

Dazu erklärt Lisa-Marie Friede, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND NRW:

„Die Forderung nach einer Legalisierung von Cannabis wird gerade international stark diskutiert. Die Bundesregierung hingegen verschließt bei dem Thema die Augen und setzt weiter auf Prohibition. Anstatt Möglichkeiten der Präventionsarbeit und einer Förderung des mündigen, verantwortlichen Drogenkonsums zu unterstützen, hält sie an alten Vorurteilen fest. Das ist nicht nur altbacken, sondern auch gefährlich! Verbote bringen uns nicht weiter. Wir brauchen einen selbstbestimmten, aufgeklärten Umgang mit Drogen.“

Sebastian Klick, ebenfalls Sprecher der GRÜNEN JUGEND NRW, ergänzt:

„Es kann nicht sein, dass der Konsum von Alkohol gesellschaftlich verharmlost und andere Drogen unverhältnismäßig stark kriminalisiert werden. Mit einer Regulierung des Cannabisverkaufs würde ein großer und wichtiger Schritt hin zu mehr Verbraucher*innen- und Jugendschutz sowie zur Erleichterung eines mündigen Rauschmittelkonsums getan. Wir setzen uns daher als ersten Schritt für die Einführung von Cannabis Social Clubs ein. Ebenso fordern wir alle kommunalen Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen auf, überprüfen zu lassen, ob die Einrichtung eines Coffeeshops auch in der eigenen Kommune möglich ist.“

baudir            Fight_for_your_right