Hallöchen,

ich bin Sophie und 18 Jahre alt und lebe jetzt eigentlich schon irgendwie in Berlin für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr. Trotzdem wird mein Herz immer bei der Grünen Jugend NRW sein. Vor zweieinhalb Jahren wurde ich von meinen Freunden überredet, doch in unserem kleinen Kaff eine GJ-Basisgruppe zu gründen, damit wir mal was unternehmen können gegen die vielen Verbrechen an der Umwelt und der Menschheit, die in unserem Dorf passierten und ja das war und ist leider viiiel mehr als man so denkt. Naja jedenfalls war ich ja sowieso schon lange gehirngewaschen von meiner Umwelt, die immer verbreitete, dass Auto fahren schlecht für das Klima ist und der Klimawandel schlecht für die Menschen und Tiere und überhaupt, also habe ich erstmal ja gesagt und mich berieseln lassen, als meine Freundin ihren Grüne-Jugend-Freund mitbrachte. Ich habe dann übrigens gelernt, alles sehr kritisch zu hinterfragen und war der Meinung, dass aus großer Kraft große Verantwortung folgt, oder wie das war, und ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich verpflichtet bin, etwas gegen ungeheuerliches Zeug zu tun, wenn ich die Chance dazu bekomme, also habe ich weitergemacht. Und dann gings direkt auf Mitgliederversammlungen, Demos und Bündnistreffen, etc. Auf jeden Fall hat es immer Spaß gemacht, ok jedenfalls meistens vielleicht nicht um 4 Uhr nachts beim 20. Änderungsantrag, dafür aber umso mehr beim gemeinsamen Transpi-malen oder tiefsinnig diskutieren. Faszinierend finde ich auch, dass alle Leute mitmachen, weil sie zu ihren Überzeugungen stehen und die Weltverbesserung wirklich durchziehen. Es bringt also echt was mitzumachen, wenn euch nur ein bisschen Motivation fehlt oder ihr was tun wollt, aber nicht wisst wie. (Besonders empfehlen kann ich übrigens die Grüne Jugend Datteln, die ein paar sehr tolle Mitglieder hat und das gemütlichste Büro überhaupt.)