Ja, wir waren es.

Wir sind Teil dieser Jugend, die auf die Idee kommt, öffentlichen Raum für radikale politische Statements zu nutzen.
Wir wissen, dass unsere Aktionen sichtbar sind.
Wir wissen, dass es Protest gibt, wenn wir als engagierte Jugendliche unsere Meinung kundtun.
Wir wissen, dass es Widerstand gibt, wenn wir öffentlichen Raum nicht der extremen Rechten überlassen wollen.
Und deshalb werden wir weiter machen! Jetzt erst recht!
Wir stellen uns mit Kreide den Nazis in den Weg!
Wir werden es uns nicht nehmen lassen, mit Kreide auf Plätze und Fußwege zu malen!
Wie wir es schon im Kindergarten geübt haben.
Wie es unser gutes Recht ist.
Es ist und bleibt notwendig, deutlich sichtbar gegen Rassismus und Faschismus einzustehen.
Wir kämpfen weiter mit #KreidegegenRechts!

Hintergrundinfos findet ihr hier