Nachdem im Juni dieses Jahres bereits ein erster Anlauf gestartet wurde, besetzten Aktivist*innen vergangene Woche die seit Jahren leerstehenden Wohn- und Geschäftsräume der Zülpicher Straße 290 in Köln. Dazu erklärt Julia Wenzel, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND NRW:

„Wir erklären uns solidarisch mit den Besetzer*innen der Zülpicher Straße 290. Es sind Aktionen wie diese, die Stadt- und Landespolitik aufrütteln und auf Schieflagen auf dem Wohnungsmarkt hinweisen. Auch wir als GRÜNE JUGEND NRW verfolgen mit Sorge die Entwicklungen der letzten Jahre. Bezahlbarer Wohnraum, gerade im Stadtzentrum, wird immer knapper. Ausgeschlossen und an den Stadtrand gedrängt werden hierdurch vor allem Arbeitssuchende, Geringverdienende, Senior*innen, junge Menschen, Migrant*innen und Geflüchtete. Eine moderne Gesellschaft zeichnet sich für uns aber vor allem durch eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen aus. Stadtteilzentren, Freiraumprojekte und bezahlbarer Wohnraum sind für uns daher wichtige Faktoren, um dem Negativtrend der Gentrifizierung entgegenzuwirken und die Schere zu schließen.“

Max Lucks, Sprecher der GRÜNEN JUGEND NRW, ergänzt: „Wir begrüßen die Verhandlungsbereitschaft seitens des Eigentümers und der Stadtverwaltung. Auch die geplante städtische Nutzung der seit Jahren leerstehenden Räume halten wir für sinnvoll. Gleichzeitig wollen wir aber auch an die Beteiligten appellieren, die Ideen der Aktiven vor Ort ernst zu nehmen. Freiraum- und gemeinsame Wohnprojekte bieten eine große Chance, das Quartierleben vor Ort lebhafter und vor allem lebenswerter zu gestalten. Nun gilt es diese Chance zu nutzen und gemeinsam die Idee einer vielfältigen Stadt umzusetzen. Köln kann ein landespolitisches Beispiel für den gelungenen Umgang mit Hausbesetzungen werden, aber nur, wenn es will! “

Mit circa 3000 Mitgliedern stellt die GRÜNE JUGEND NRW den größten junggrünen Landesverband im Bund dar. Die GRÜNE JUGEND NRW setzt sich für eine solidarische, junge und nachhaltige Politik ein. Als unabhängig agierender Jugendverband setzt sie damit starke Akzente in der Landespolitik. Für kurzfristige Anfragen steht Ihnen unsere Sprecherin Julia Wenzel unter den angegebenen Kontaktdaten gerne zur Verfügung.