Zum morgigen IDAHOBIT am 17. Mai (Internationaler Aktionstag gegen Homo-, Bi- & Transphobie) halten die Grüne Jugend NRW und die Grüne Jugend Köln eine Kundgebung & Aktion unter dem Motto “Liebe & Selbstbestimmung für alle!” um 17:30 Uhr auf der Domplatte in Köln ab.

Beim gemeinsamen Händchenhalten und einer Fotoaktion, bei der politische Forderungen festgehalten werden, setzt die Grüne Jugend ein Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft. Zum Hintergrund der Kundgebung erklärt Nyke Slawik, politische Geschäftsführerin der Grünen Jugend NRW:

“Homo- und bisexuelle sowie transgeschlechtliche Menschen kämpfen noch heute mit Diskriminierungen und Gewalt. Homosexuelle Handlungen werden in vielen Ländern der Welt noch heute mit der Todesstrafe geahndet, transgeschlechtliche Menschen finden in vielen Ländern der Welt keinerlei rechtliche Anerkennung, da keine Möglichkeit besteht Namen und Geschlechtseintrag zu ändern. Vor dem Hintergrund der geplanten Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten auf die sogenannten Maghrebländer empfinden wir es als notwendig die Bundesregierung daran zu erinnern, dass homo- und bisexuelle sowie transgeschlechtliche und andere queere Menschen in Nordafrika ernstzunehmender Verfolgung durch Staat und Gesellschaft ausgesetzt sind. Länder, in denen Menschen aufgrund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität um Leib und Leben fürchten müssen, sind vieles – aber sicherlich keine sicheren Herkunftsstaaten.”

 

Dazu ergänzt Vincent Krämer, Sprecher der Grünen Jugend Köln:

“Doch auch Deutschland hat eine Geschichte der Verfolgung und Diskriminierung Homo- und bisexueller Menschen. Der §175 StGB, der sexuelle Handlungen unter Männern unter Strafe stellte, wurde erst 1994 abgeschafft. Bis heute gelten Verurteilte als vorbestraft. Wir fordern, dass der Rechtsstaat sich zu diesem Unrecht bekennt und alle Verurteilten rehabilitiert.
Bei der Gleichberechtigung queerer Menschen bleibt noch viel zu tun: Die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ist ein wichtiger Schritt in die richte Richtung, darüber hinaus fordern wir aber auch ein ambitionierteres Vorgehen gegen Homo-, Bi- und Transphobie, u.a. durch den Ausbau von Aufklärungs- und Sensibilisierungsprogrammen an Schulen und anderen staatlichen Institutionen sowie Hilfsangebote für Opfer homo-, bi- und transfeindlicher Gewalt.”

 

Redebeiträge werden erwartet von:

– Volker Beck, MdB, B’90/Die Grünen, ehemaliger Sprecher für Menschenrechte der Bundestagsfraktion B’90/Die Grünen
– Ulle Schauws, MdB, frauenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion B’90/Die Grünen
– Terry Reintke, MdEP
– Sven Lehmann, Vorsitzender von B’90/Die Grünen NRW
– Lisa-Marie Friede, ehemalige Sprecherin der Grünen Jugend NRW & Votenträgerin für die Bundestagswahl 2017
– Nyke Slawik, politische Geschäftsführerin der Grünen Jugend NRW & Votenträgerin für die Landtagswahl 2017