Vom 19. bis 29. August findet im Rheinland wieder das alljährliche Klimacamp statt, auf dem sich mehrere hundert Menschen zum Protest gegen weiteren Braunkohleabbau versammeln. Die Grüne Jugend NRW erklärt sich solidarisch mit den Aktivist*innen, die dort friedlich für einen Ausstieg aus der Braunkohle demonstrieren.

„Wir stehen solidarisch an der Seite der Klimaaktivist*innen vor Ort und deren Forderung nach dem Ende der Kohle als Energieträger“, erklärt Max Lucks, Sprecher der Grünen Jugend NRW. „Das Klimacamp ist Herzstück der Klimabewegung in NRW. Hier wird für eine Klima- und Energiepolitik der Zukunft gekämpft, für die auch wir als Grüne Jugend stehen.“

Julia Wenzel, Sprecherin der Grünen Jugend NRW, ergänzt: „Kohle hat als Energieträger längst ausgedient. Stattdessen ist Kohle eine erhebliche Belastung für Klima und Umwelt. Deswegen stellen wir uns auf die Seite der Protestierenden und kämpfen auch weiterhin für einen generellen Abbaustopp  und 100% Erneuerbare Energien.“

Das Klimacamp ist nicht parteipolitisch organisiert. Stattdessen treffen sich hier viele zum Teil nur lose oder gar nicht organisierte Gruppen und Einzelpersonen zum gemeinsamen friedlichen Protest gegen den Braunkohleabbau. In Verbindung mit dem Klimacamp findet auch die Degrowth-Sommerakademie statt, die viele Seminare und Workshops zum Thema Klimaschutz anbietet. Der genaue Ort wird noch bekannt gegeben. Weitere Informationen unter http://www.klimacamp-im-rheinland.de/.

Foto: http://www.klimacamp-im-rheinland.de/