Die GRÜNE JUGEND NRW geht vom 1. August bis zum 23. September mit ihrer Kampagne #jetztgerecht zum zweiten Mal auf Tour durch ganz NRW. Dabei hat sie ein buntes Portfolio an Straßenaktionen, Workshops, Diskussionsthemen und Vorträgen. Sie will damit im Vorfeld der Landtagswahlen 2017 ein klares Zeichen für mehr ökologische, gesellschaftliche und soziale Gerechtigkeit setzen.

“Politik darf nicht nur hinter verschlossenen Türen und an Stammtischen stattfinden”, sagt dazu Nyke Slawik, Politische Geschäftsführerin der GRÜNEN JUGEND NRW und junggrüne Kandidatin für die Landtagswahlliste der Grünen NRW. “Wir wollen in Dialog treten und gemeinsam mit den Menschen für eine gerechtere Politik kämpfen. Dafür gehen wir auf die Straße, diskutieren mit den Menschen und erobern den öffentlichen Raum zurück!”

Tim Achtermeyer, ebenfalls Votenträger der GRÜNEN JUGEND NRW für die Landtagskandidatur, ergänzt: “Wir wollen mit den Menschen in NRW darüber sprechen, wie dieses Land gerechter werden kann. Strategien gegen Menschenfeindlichkeit, Maßnahmen zur Steuergerechtigkeit oder die Frage, wie die Geflüchtetenpolitik verbessert werden kann – das sind Themen, die alle etwas angehen und über die wir reden müssen. Und zwar mit den Menschen vor Ort.”

Die GRÜNE JUGEND NRW war bereits von April bis Juni in ganz NRW mit der Kampagne #jetztgerecht unterwegs. In dieser ersten Kampagnen-Phase besuchte sie viele Kommunen von Oberhausen bis Paderborn. Mit einem vielfältigen Angebot an Straßenaktionen, Vorträgen und Workshops zu Themen rund um Gerechtigkeit geht es ab dem 1. August weiter.

Weitere Informationen zu den Aktionsformaten, zu unseren Kandidat*innen und zu bereits stattgefundenen Aktionen finden sich auf unserer Kampagnenhomepage: http://jetztgerecht.gj-nrw.de.