Präambel

Dieses Statut regelt Angelegenheiten des Mitgliedermagazins der Grünen Jugend NRW. Das Mitgliedermagazin ist den Grundsätzen der Satzung verpflichtet. Es dient schwerpunktmäßig als Meinungs- und Diskussionsforum der Mitglieder, der Information über die Aktivitäten der Grünen Jugend und der Unterstützung der Basisgruppenarbeit.

§1 Allgemeine Bestimmungen

a) a) Name: Das Magazin trägt den Namen „:>krass – Magazin der Grünen Jugend NRW“.
b) Erscheinungsweise: Die krass erscheint ganzjährig mit einem Umfang von mindestens 10 Artikeln im Quartal und wird allen Mitgliedern der Grünen Jugend NRW auf der Webseite zugänglich gemacht. Die Möglichkeit mehr Artikel zu veröffentlichen ist explizit gewünscht.
c) Erfolgt die unter b) festgelegte Erscheinungsweise nicht, sind dafür die Redaktion und der Landesvorstand verantwortlich.
d) Das Magazin steht unter der CreativeCommons-Lizenz „Namensnennung-Nicht-Kommerziell Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland”, alle Texte sind unter Nennung der Namen und in unkommerziellem Rahmen sowie unter Verwendung der selben Lizenz frei abdruckbar.

§2 Redaktions(mit)arbeit

a) Jedem Mitglied der Grünen Jugend NRW ist es möglich, Redaktionstreffen zu besuchen und Beiträge zum Magazin zu schreiben. Die Redaktion entscheidet, ob der Beitrag in das Magazin genommen wird.
b) die Redaktion trifft sich mind. einmal im Quartal. Dazu wird mindestens zwei Wochen vorher eingeladen. Dies geschieht mindestens durch Bekanntgabe des Termins auf der Homepage der Grünen Jugend NRW.
c) Entscheidungen während eines Redaktionstreffens werden unter den anwesenden Redaktionsmitgliedern mit einfacher Mehrheit getroffen.

§3 Redaktion

d) Die Redaktion setzt sich aus sechs gewählten Redakteur*innen zusammen, darunter maximal einem Mitglied des Landesvorstandes.
e) Alle Mitglieder der Redaktion sind gleichberechtigt. Zuständigkeiten regelt die Redaktion intern.
f) Die Redaktionsmitglieder übernehmen das Erstellen, das Sammeln und Zusammenstellen sowie das Überarbeiten der Artikel und die Gestaltung und das Layout der Zeitung. Die Redaktion kann im Ausnahmefall in Absprache mit dem Landesvorstand Zuständigkeiten an externe Personen übertragen.
g) Die Redaktion ist Ansprechpartnerin für den Landesverband und koordiniert die Artikelerscheinung. Sie vertritt die Interessen der Zeitung gegenüber dem Vorstand der Grünen Jugend NRW und der Öffentlichkeit.

§4 Autonomie

a) Die Magazinredaktion ist in der inhaltlichen Ausrichtung nicht vom Vorstand abhängig. Sie ist den Mitgliedern der GRÜNEN JUGEND NRW zur Rechenschaft verpflichtet.
b) Dem Magazin wird Eigenständigkeit im Rahmen der Satzung gewährt. In Streitfällen entscheidet das Schiedsgericht der Grünen Jugend NRW.
c) Die Redaktion verpflichtet sich den Vorstand vor der Veröffentlichung über den Inhalt der Artikel Bericht zu erstatten. Der Landesvorstand hat das Recht, vor der Veröffentlichung die Artikel einzusehen. In strittigen Fällen ist vor Veröffentlichung eine Einvernehmlichkeit zwischen Vorstand und Redaktion herbeizuführen.
d) Dem Magazin steht es offen, Kritik an Personen zu üben, die aktiv in der Grünen Jugend, der Partei Bündnis 90/DIE GRÜNEN oder Personen des öffentlichen Lebens sind. Auch inhaltliche Kritik an Mehrheitspositionen der Grünen Jugend ist möglich.
e) Der Vorstand gewährleistet unter Zuhilfenahme die ordnungsgemäße Veröffentlichung.

§5 Finanzierung

a) Der Vorstand der Grünen Jugend NRW ist verantwortlich, dass dem Magazin angemessene finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden, um die unter §1 b) definierte Erscheinungsform zu gewährleisten.
b) Im Rahmen des Haushaltes der Grünen Jugend NRW wird ein Posten für die krass eingestellt und von einer Mitgliederversammlung beschlossen. Daraus können die Redaktionsmitglieder gegenüber dem Landesverband ihre Kosten für Fahrten, Verpflegungsmehraufwand, Übernachtung und nach Absprache die anfallenden Sachkosten gegen Belege abrechnen.
c) Die Finanzierung erfolgt durch die Mittel der Grünen Jugend NRW.
d) Für Beiträge zum Magazin kann eine finanzielle Vergütung erfolgen. Dies bezieht sich insbesondere auf Autoren, die nicht Mitglied der Grünen Jugend NRW sind. Die Entscheidung darüber trifft die Redaktion.

§6 Inkrafttreten

a) Dieses Statut tritt in Kraft, sobald die Mehrheit einer LMV dieses beschließt. Das vorherige Zeitungsstatut der GJ NRW vom 17. März 2001 mit allen Änderungen tritt damit außer Kraft.
b) Änderungen zu diesem Statut können mit einfacher Mehrheit auf jeder LMV beschlossen werden und treten, wenn nicht ausdrücklich anders beschlossen, sofort in Kraft.

Dieses Zeitungsstatut der GRÜNEN JUGEND NRW wurde auf der LMV in Bielefeld am 30. Juni 2013 beschlossen.