Programm des Sommercamps

Donnerstag, 20. Juli

15:00 Uhr Ankunft & Check-In

16:30 Uhr Begrüßung

17:00 Uhr Gruppentreffen

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Politischer Abend

Rückblick Landtagswahl (intern)

Eure Landessprecher*innen Jule und Max nehmen mit euch einen Rückblick auf die Landtagswahl und Regierungsbeteiligung vor. Weitere Infos gibts auf dem Sommercamp.

NRW rückt nach Rechts – und jetzt?!

Die Landtagswahl in NRW war ein massiver Rechtsruck. Während eher linke Parteien 2012 noch auf über 60% der Stimmen kamen, hat nun Schwarz-Gelb eine Mehrheit. Leistungsdruck in der Schule statt individueller Förderung, Studiengebühren statt Bildungsgerechtigkeit und law&order statt Rechtsstaat sind nun zu befürchten.
Was heißt das für linke Oppositionspolitik? Wie können wir die schlimmsten Projekte von Schwarz-Gelb stoppen? Und was müssen wir ändern?! Darüber wollen wir auf unserem Sommercamp nicht nur mit GRÜNEN sprechen. Deshalb freuen wir uns auf eine Fish-Bowl Diskussion mit Freddy Cordes, dem Landesvorsitzenden der NRW-Jusos, und der neugewählten Landtagsabgeordneten Berivan Aymaz.

21:00 Uhr Abendgestaltung

Ein gemütliches Ankommen sollte nie zu kurz kommen. Deshalb werdet ihr bei Lagerfeuer, Stockbrot und Marshmallows Zeit haben, euch kennenzulernen und/oder politische Diskussionen weiterzuführen. Mit Anbruch der Dunkelheit darf bei einem Lagerfeuer die ein oder andere Gruselgeschichte natürlich auch nicht fehlen ;)

Freitag, 21. Juli

8:00 Uhr Frühstück

9:00 Uhr Gruppentreffen

9:30 Uhr Workshopphase

Diskussionsrunde: Frauenstatut-Reform

Die GRÜNE JUGEND NRW hat sich der Förderung von Frauen verschrieben. Als progressiver Jugendverband wissen wir aber, dass unsere Welt nicht nur aus Frauen und Männern besteht. Unsere Satzung und unser Frauenstatut sind aber noch immer in einer rückständigen Weltsicht formuliert, die nur Männer und Frauen berücksichtigt.
An verschiedenen Stellen wurde über Satzungsänderungen diskutiert und: Was lange währt, wird endlich gut! Nun möchte der Landesvorstand einen neuen Entwurf für eine Änderung des Frauenstatuts vorlegen und diesen mit euch diskutieren, bevor wir ihn auf der Landesmitgliederversammlung im Herbst zur Abstimmung stellen.

Wie queer ist Gaming?

Videospiele sind in der Gesellschaft angekommen – die CDU kommentiert immer wieder gerne die Verleihung des deutschen Computerspielpreises, in den USA schützt der 1. Zusatzartikel zur Verfassung seit 2011 Videospiele als Kulturgut und die Industrie hat langsam verstanden, dass ihre tatsächliche Zielgruppe nie ausschließlich aus weißen Hetero-Nerds bestand. Videospiele als Kulturgut zu akzeptieren und wertzuschätzen, bedeutet aber auch, sie als Kulturträger und Gegenstand von Kritik ernst zu nehmen. Diese Kritik, u.a. aus feministischer Perspektive, ließ eine faszinierende LSBTIQ-Gameskultur entstehen. Charaktere und Storylines werden queer gelesen, Entwickler*innen und Autor*innen lassen ihre Charaktere plötzlich aus dem Schrank und LSBTIQ erzählen in experimentellen Indie-Games ihre Geschichten selbst. In diesem Workshop sollen sowohl aktuelle Ermächtungsphänomene von LSBTIQ im Games-Kontext besprochen als auch Beispiele für queere Produktionen angesehen und angespielt werden.

Was  ist eigentlich Antisemitismus? – Eine Einführung

Antisemitismus – ein Wort das immer wieder im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus in Deutschland fällt. In der Schule lernt man ausführlich die Stufen der Verfolgung der Jüdinnen*Juden in der NS-Zeit kennen, fährt unter Umständen sogar mal in eine Gedenkstätte oder ein ehemaliges Konzentrationslager.
Aber was ist Antisemitismus eigentlich? Was macht ihn aus, was begünstigt ihn? Was unterscheidet ihn von Rassismus? Was für Formen von Antisemitismus gibt es? Gibt es Antisemitismus in der modernen (Gesamt-)Gesellschaft, oder ist er ein Phänomen, das sich mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht ’45 erledigt hat?
Mit all diesen Fragen wollen sich die Koordinierenden des Arbeitskreises Shalom (Kathi und Niklas) mit den Teilnehmenden zusammen beschäftigen. braucht kein Vorwissen, mit Vorwissen kann es aber trotzdem spannend werden – neben Inputs der Koordinierenden soll nämlich auch viel diskutiert werden.

Workshop Kohleproteste und Klimaaktivismus 2017: Wo stehen wir, worum geht es?

Nach den Landtagswahlen ist klar: Die nächste Landesregierung wird sich nicht für einen ambitionierten Klima- und Umweltschutz einsetzten. Einen Ausstieg aus der Braunkohle wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Die Notwendigkeit für einen Stopp der Braunkohleverstromung wird hingegen von Jahr zu Jahr größer.

Umso wichtiger ist es, bei den diesjährigen Protesten für Klimagerechtigkeit die Stimme zu erheben und Farbe zu bekennen. Dieser Workshop gibt einen Überblick, welche Aktionen dieses Jahr anstehen, analysiert die Ausgangslage der Proteste und legt dar, wo wir aktiv werden können. Lasst uns gemeinsam kämpfen für ein Klima der Gerechtigkeit!

12:30 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Freizeitphase

Ausflug an den See

Pack die Badehose ein! Was wäre ein Sommercamp ohne die nötige Abkühlung? Unser Haus liegt an der wunderschönen Steinbachtalsperre und noch besser: nur einen Steinwurf von einem Waldbad entfernt. Zusammen ausspannen, Karten spielen, aufs Wassertrampolin oder den Sprung vom Brett wagen – die Sommeridylle wartet auf dich.

Buntes Alternativprogramm

Bannermalen, diskutieren und ein Quiz gewinnen? Klingt spannend und ist auch so. Als Alternativangebot zum Seebad bieten wir ein buntes Rahmenprogramm an! Neben einer Session zum Bemalen eines Banners bietet euer Sprecher Max ein “Diskussions-Speeddating” und ein Quiz zur Landespolitik in NRW an.

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Workshopphase

“Die Kunst des Redens” – Workshop mit Nyke Slawik

Schon die antiken Griech*innen beschäftigten sich mit der Kunst der (politischen) Rede. Aristoteles, der vielen als Begründer der Rhetorik gilt, schuf die noch heute zitierten Kategorien Pathos, Ethos & Logos. Was hat es damit auf sich und wie finden diese sich wieder in bewegenden emanzipatorischen Reden der Weltgeschichte? Der Workshop besteht aus einem Input, einer Gruppenarbeit und endet mit dem Vortrag einer eigenen kurzen Rede.

“Politik macht Anträge, Anträge machen Politik” – Workshop mit Max Lucks

Politischer Aktivismus wird nicht durch Anträge gemacht. Aber: Anträge beeinflussen unseren Aktivismus und unsere Politik. Daher sind sie der Anfang, wenn aus einer Idee Realität werden soll. Doch wie sollst du einen Antrag schreiben? Was soll drin sein, was nicht? Und wie soll er aufgebaut sein? Wir werden das genauer unter die Lupe nehmen – und selbst tätig werden!

“Im Bündnis Berge versetzten – Bündnisarbeit erfolgreich gestalten.”

Rund 2000 Mitglieder hat die GRÜNE JUGEND NRW – viel im Vergleich zu anderen Landesverbänden. Viel zu wenig jedoch, um alleine gesellschaftliche Mehrheiten für unsere Ideen und Ideale zu finden. Egal ob beim Kampf gegen den Rechtsruck, bei der Verteidigung der Menschenrechte oder im Streben nach Klimagerechtigkeit: Wir müssen uns zusammenschließen, um voran zu kommen. In der Praxis stoßen wir immer wieder auf Schwierigkeiten: Unterschiedliche Strukturen und Arbeitsweisen wie auch inhaltliche Differenzen prallen in Bündnissen schnell aufeinander, ganz gleich ob kommunales Bündnis gegen Rechts oder europäischer Zusammenschluss gegen Braunkohleabbau.
Dieser Workshop greift häufige Schwierigkeiten auf und legt mögliche Lösungen für eine erfolgreiche Bündnisarbeit dar.

20:30 Uhr Filmabend

Unser Sommercamp ist eigentlich auch so schon ganz großes Kino, aber ein echter Filmabend darf natürlich nicht fehlen. Diesen gibt es am Freitagabend zur Primetime.

23:00 Uhr “Elfen, Elche, Einhörner” – Eine Nachtwanderung mit Michael Röls

Auf der Suche nach dem nachhaltigen Einhorn werdet ihr auf unbeugsame Gegner stoßen, tiefe Gräben überwinden und euch durch den dunklen Düsterwald schlagen. Werdet ihr die nachtblinden Elfen aus den Fängen der wutschnaubenden Elche befreien können? Oder werden all diese Wesen gar nichts mit unserer Nachtwanderung zu tun haben? Lasst euch überraschen, wer euch im Schein der Fackel vor die Füße springt und welche Herausforderungen es zu bewältigen gilt…

Samstag, 22. Juli

8:00 Uhr Frühstück

9:00 Uhr Gruppentreffen

9:30 Uhr Frauenforum & Queerfeministisches Forum

Unser queerfeministisches Selbstverständnis nehmen wir sehr ernst. Deswegen gibt es einen gesamten Vormittag, in dem wir uns einzig queerfeministischen Themen widmen. Das Angebot ist in zwei Gruppen geteilt: Ein Frauen*forum, welches wir einmal jährlich ausrichten, sowie ein Queerfeministisches Forum. Gegen Ende des Vormittags wird es eine gemeinsame Abschlussrunde beider Gruppen geben.

Das Frauen*forum ist als Schutzraum angelegt, in dem es u.a. um Sexismus in der GRÜNEN JUGEND gehen wird sowie Empowerment-Strukturen, d.h. (Cis-)Männer dürfen nicht teilnehmen. Das Frauenforum ist geöffnet für alle, die sich als Frauen* verstehen oder in ihrem Alltag meist als weiblich gelesen werden und deswegen gerne teilnehmen möchten.

Das Queerfeministische Forum ist für alle offen.

Programm Frauen*forum

Part I – Antifeminismus in der Schwulenbewegung

Part II – Gruppenarbeiten zu “Sexismus in der GRÜNEN JUGEND”, “Wie weiter mit der Frauen*förderung?”, “Politische Ziele des Queerfeminismus 2017” oder einem Thema deiner Wahl

Part III – Gemeinsame Abschlussrunde mit dem Queerfeministischen Forum

Programm Queerfeministisches Forum

Part I – Gruppenarbeit & Austauschrunde zur Frage “Was können Männer* zum Feminismus beitragen?

Part II – Antifeminismus in der Schwulenbewegung

Part III – Gemeinsame Abschlussrunde mit dem Frauen*forum

Sowohl im Frauen*forum als auch im Queerfeministischen Forum wird es einen Input geben:

Antifeminismus in der Schwulenbewegung

Wir haben der Schwulenbewegung viele Freiheiten zu verdanken. Wie kaum eine andere Bewegung musste sie gegen Gesetze und staatliche Repressionen kämpfen, die die Identität von Männern, die Sex mit Männern hatten, unter Strafe stellten. Doch nicht alle kämpften für eine wirklich freie Gesellschaft. Wir betrachten deshalb, ob und in welchen Formen Antifeminismus in der Schwulenbewegung existiert(e). Unser Referent: Jan Schnorrenberg. Jan kommt aus Berlin, ist Kulturwissenschaftler und Pressesprecher des schwulen Museums, bis Oktober 2015 war er politischer Bundesgeschäftsführer der GRÜNEN JUGEND.

Abschlussrunde

Gemeinsam mit allen Teilnehmer*innen wollen wir nach den beiden Foren die Inhalte Revue passieren lassen: Was sind Missstände in der GRÜNEN JUGEND und wie können wir sie angehen? Was macht eigentlich eine feministische Perspektive aus? Wir wollen deine Sicht der Dinge hören und uns gemeinsam austauschen!

12:30 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Mitgliederversammlung

Anträge und Bewerbungen kannst du hier lesen und einreichen!

18:00 Uhr Abendessen

19:00 Uhr Freizeitphase

Fotografie-Workshop mit Lisa-Marie Friede

Du hast Spaß am Fotografieren, aber dir fehlt Wissen zu Technik und Handhabung? Du möchtest gerne erfahren, wie du Fotos ansprechend inszenierst und durch Kamera-Einstellungen an verschiedene Lichtverhältnisse anpassen kannst? Dieser Workshop bieten eine Einführung in Theorie und Praxis der Fotografie!

Upcycling-Aktion

Upcycling ist nicht neu, dafür aber wichtig, denn die Rohstoffe auf unserem Planeten sind endlich. Wir steigen ein mit einer kurzen Diskussionsrunde über nachhaltige Alternativen in unserem Konsumverhalten. Danach  machen wir uns auch selbst ans Werk und verwerten alte Alltagsgegenstände neu. Alle Materialien werden gestellt.

21:00 Uhr Open Stage

Du möchtest Singen, einen Poetry Slam vortragen oder ein anderes Talent zeigen? Dann freuen wir uns auf deinen Beitrag!

23:00 Uhr Bunter Abend & Sommerparty

Wir wollen das Sommercamp bei hoffentlich bestem Wetter und guter Musik mit einer Sommerparty ausklingen lassen!

Du hast keine Lust auf Tanzen? Kein Problem! Die Ruhezone, “Werwolf” oder einfach nur nette Gespräche mit den anderen Teilnehmer*innen warten am letzten Abend auf dich!

Sonntag, 23. Juli

8:00 Uhr Frühstück

9:00 Uhr Gruppentreffen

9:30 Uhr Workshopphase

Konsensdemokratie, kann man das trinken?

Statt Gewinnmaximierung steht bei dem Kollektiv “Premium Cola” soziales, faires und nachhaltiges Wirtschaften im Mittelpunkt. Das Kollektiv organisiert sich nach dem Konsensprinzip und wir schauen uns mit dem Referenten mal genauer an, wie das funktioniert.

Was soll/kann/muss Schule?

Über Schule wird immer viel diskutiert. Jede Partei hat ihre eigenen   Vorstellung davon was richtig und gut ist. Doch bevor wir über eine   konkrete Ausgestaltung der Schule sprechen, müssen wir uns überhaupt   darüber im Klaren sein welche Forderungen wir überhaupt an sie stellen.   Innerhalb dieses Workshops möchten wir uns der Beantwortung dieser  Frage  annähern, dazu haben wir uns auch eine Referent*in eingeladen,  die uns  sicherlich reichlich Denkanstöße geben wird.

Grabenkämpfe in der Linken

Seitdem linke Bewegungen existieren, sind sie von zum Teil starken Grabenkämpfen geprägt. Die Trennlinien laufen etwa zwischen revolutionären und reformorientierten Linken, zwischen autoritären und freiheitlichen Ausrichtungen oder im Umgang mit Antisemitismus. Im Workshop möchten wir sowohl auf historische, als auch auf aktuelle Konflikte eingehen und diskutieren, wie wir damit umgehen können.

Von der Willkommenskultur zur Notstandsstimmung

Weitere Infos folgen in Kürze!

11:30 Uhr Abschlussrunde

12:30 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Abreise

Zurück zur Übersichtsseite

 

Tagesordnung der Mitgliederversammlung

TOP 1: Formalia
TOP 2: Wahlen

Nachwahlen zum Landesvorstand & zur krass-Redaktion

TOP 3: Satzungsänderungsanträge
TOP 4: Finanzen
TOP 5: Verschiedene Anträge

Alle Mitglieder, Basisgruppen und Arbeitskreise können im Vorhinein online inhaltliche Anträge stellen, die dann diskutiert und abgestimmt werden. Wir freuen uns, wenn auch du dich an der inhaltlichen Ausrichtung unseres Verbands beteiligst und dich mit einem V-Antrag einbringst! Bei Fragen kannst du dich natürlich gerne unter lavo@gj-nrw.de an uns wenden.

TOP 6: Basisgruppen-Anerkennung
TOP 7: Verschiedenes

Zurück zur Übersichtsseite